türkische gedichte

Erwartetes

Weder der Kranke wartet auf den Morgen,
Noch das Grab auf den jüngst Verstorbenen,
Noch der Teufel auf eine Sünde,
So lange, wie ich auf dich gewartet habe.

Es ist vorbei, ich will nicht, dass du kommst,
In deiner Abwesenheit habe ich dich gefunden;
Hinterlasse in meiner Illusion deinen Schatten,
Komm nicht, wozu nützt es noch?

Über dem Meer die bunte Wolke

Über dem Meer die bunte Wolke

NAZIM HIKMET

Über dem Meer die bunte Wolke
Darauf das silberne Schiff
Darinnen der gelbe Fisch

In der Tiefe blauer Tang
An der Küste ein nackter Mann
Der steht da und überlegt

Soll ich die Wolke sein?
Oder das Schiff?
Oder der Fisch?
Oder vielleicht der Tang?

Weder noch!
Das Meer musst du sein,
mein Sohn!

Mit seiner Wolke,

Sehnsucht

Sehnsucht

Heimkehren
will ich zum Meer,
hineintauchen in den blauen Wasserspiegel,
ins Meer!
Heimkehren will ich zum Meer!
Die Schiffe streben zum Horizont,
hell und weit,
ihre straffen Segel sind nicht gebläht vom Leid.
Ich wäre glücklich,
könnt ich einmal auf einem solchen Schiff Wache tun.
Da uns der Tod eines Tages gewiss ist,

Syndicate content