En son içerik ekleyen üyeler(resimli) | Hemen üye ol, seçkin bir ortama katıl!
mahmutcantekinmahmut...
, ADIYAMAN/
pamukkalepamukkale
43, denizli
İbrahim Değerliİbrah...
52, izmir
idriscaglaridrisc...
, Elazığ
KILIÇ KESKİNKILIÇ...
56, denizli
KONFUHİPOKTORKONFUH...
,
Sadık YılmazSadık...
36, İSTANBL
6666
56, Ankara

veröffentliche deine Gedichte !

Gedichte kostenlos veröffentlichen

Du bist ein Dichter und schreibst Gedichte?
Du kannst deine Gedichte kostenlos hier veröffentlichen.Jetzt kostenlos registrieren

Zufallsgedicht

Glück der Entfernung

Trink, o Jüngling! heil'ges Glücke
Taglang aus der Liebsten Blicke;
Abends gaukl' ihr Bild dich ein.
Kein Verliebter hab es besser;
Doch das Glück bleibt immer größer,
Fern von der Geliebten sein.

Ew'ge Kräfte, Zeit und Ferne,
Heimlich wie die Kraft der Sterne,
Wiegen dieses Blut zur Ruh.
Mein Gefühl wird stets erweichter;
Doch mein Herz wird täglich leichter,
Und mein Glück nimmt immer zu.

Nirgends kann ich sie vergessen;
Und doch kann ich ruhig essen,
Heiter ist mein Geist...

Kinderlied

Oh, Kinder!
Eines Nachts hörte ich,
wie der Schnee
zum Mondlicht
flüsterte:
Mein Liebster,
stell die Laterne deiner Augen
heller!
Ohne dich
bringen mich die Wolken
zum Weinen.

Streit

Der Sturm provozierte
einen Streit
zwischen zwei Bäumen.
Sie zogen sich an den Haaren
und verletzten gegenseitig
ihre Blätter und Zweige
bis tief in die Nacht hinein.

Die Sonne kam,

Gezwitscher

Es war Mitternacht im Sommer.
Über meinem Kopf
tauschten zwei Sterne
auf einem hohen Berg
ihr Lächeln aus.
Sie warfen sich Sträuße vom Gezwischter zu.

Der obere verfehlte einmal sein Ziel,

Zwiesprache

Guten Abend! Oh, Euphrat,
dem Berg entsprungen, unterwegs,
atemlos.

Oh, Mutter mit feuchten Strähnen,
der Neben ist dein Schulterschal.
Oh, soviele Adern auf deinem Handrücken,

Halbast

Durch das Wolkenfenster
streckte der Mond den Kopf vor.
Nach und nach
besprühte er Euphrat mit Silber.

Ketten
und Ohrringe...
so zitterten die Strahlen
auf dem Flußbett.

Der Fischer

Das Boot des einsamen Fischers
auf dem Wasser im Abendrot
gleicht aus der Ferne
einem länglichen Tablett
mit spitzer Nase und geoldenen Flanken.

Plötzlich, als ob es
ins Tal der Wellen

Euphrat

Euphrat kommt oft murmelnd zu mir,
setzt sich neben mich und streichelt
die Wellen seines Bartes mit der Hand,
Leise sagt er zu mir:
Lies mir Gedichte vor.
Das, was ewig bleibt,

Der Zopf

Der Wind machte den Zöpfen
von Kale Vorwürfe,
weil sie sich flochten
und nicht mit ihm tanzen gingen.

Die traurigen Zöpfe sagten:
Bis die Finger von Kakil
sich nicht um uns wickeln,

Heiter

Einige Zeit war ich
ein guter Freund
des Regens, des Schnees und des Hagels.
Die Zeit wurde lang,
und ich wünschte mir,
die grüne Flur zu erreichen.
Ich kam an.
Es dauerte eine Weile,

Pfirsich

Da meine Augen nur zwei schwarze Pflaumen waren,
als du nach ihnen verlangtest,
schenkte ich dir eine davon
und behilet die andere für mich.

Oh, Mädchen!
Aber Herz hab ich nur eins,

Syndicate content